Permalink

off

Android-App für eigenen WordPress-Blog anbieten

„There is an app for that!“ ist wohl langsam der nervigste Satz (den sich Apple übrigens als Marke geschützt hat), seit es Apps gibt. Und die gibt es wirklich für fast alles. Und es wird auch immer einfacher, eine eigene App anzubieten.

feed.nu bietet auf seiner Webseite einen Generator an, mit dem man sich eine Android-App für den eigenen WordPress-Blog anlegen kann. Dazu muss man sich auf der Webseite registrieren und ein WordPress-Plugin im eigenen WordPress-Blog installieren. Auf feed.nu kann man dann die App gestaltet (zB. das eigene Logo einsetzen) und direkt generieren lassen. Diese kann dann heruntergeladen und auf der eigene Webseite zum Download angeboten werden. Natürlich kann man die App auch in den Android Market hochladen.

Eine iPhone-Version ist übrigens auch geplant, aber scheint nicht mehr in weiter Ferne zu sein.

Der Dienst finanziert sich durch Werbung, der mittels AdMob in der App angezeigt wird. Es gibt aber auch die Möglichkeit, direkt auf der Webseite über Paypal zu spenden.

Ich habe den Service nicht getestet, da ich eine App für einen Blog ein wenig übertrieben finde. Außerdem weiß ich leider nicht, wie es um die Sicherheit beim Service steht und wofür genau das WordPress-Plugin benötigt wird.

Ich bin der gleichen Meinung wie netzwertig.com, dass man lieber auf mobile HTML5-Webseiten im Browser setzen sollte, als auf Apps, die dann ein bestimmtes Gerät/OS gebunden sind. Trotzdem finde ich die Idee des App-Generators sehr interessant.

Habt ihr den Dienst bereits getestet? Haltet ihr eine App für einen Blog für sinnvoll? Oder setzt ihr auf eine mobile Webseite eurer Webseite? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Autor: Artur

Der technikinteressierte und bibeltreue Christ Artur Weigandt bloggt über Datenschutz, Webprogrammierung, sicheren Umgang mit dem Internet und die Bibel. Er arbeitet an der christlichen Community youthweb.net mit, programmiert Webapplikationen und beteiligt sich bei diversen Open Source Projekten.

Kommentare sind geschlossen.