Permalink

1

Steigen jetzt alle auf Threema um?

Wenn jetzt alle auf Threema umsteigen, würde ich das sehr begrüßen. Ich sehe dabei aber einige Schwierigkeiten.

Erstens die Anforderungen. Auf dem iPhone sollte Threema ohne Probleme laufen, weswegen Threema ja auch grade auf Platz 1 der Paid Apps im Appstore ist. Das Problem ist Android. Threema benötigt mindestens Android 4.0, wobei 2013 noch etwa 30% der Androidsmartphones mit Android 2.2 oder 2.3 liefen. Das sollte sich mit der Zeit zwar bessern und bald kein Problem mehr darstellen. Aber wenn deswegen nicht alle Freunde zu Threema wechseln können, dann ist das erstmal ein Problem.

Das zweite Problem sehe ich in der Bezahlung. Whatsapp lief im ersten Jahr kostenlos und musste erst dann bezahlt werden. So haben viele Leute die App erstmal getestet und sind dann nach einem Jahr dabei geblieben. Threema muss direkt bezahlt werden, was einige (besonders junge) Kunden erstmal abschreckt.

Wie auch immer. Egal, ob sich Threema bei der Masse durchsetzen wird oder ob es eine andere App sein wird. Den Schritt weg von Whatsapp finde ich erstmal richtig. (Soviel übrigens zum Thema SMS-Killer) Trotzdem fände ich es besser, wenn der Schritt in Richtung offenes Protokoll gemacht werden würde. Denn letzten Endes ist Threema auch wieder nur ein geschlossenes System, dass Wert auf Ende-zu-Ende Verschlüsselung legt. Ob die Verschlüsselung und deren Implementierung gut ist, lässt sich ohne Codeeinsicht nicht sagen. Und das ist für mich auch ein Grund, Threema erstmal nicht zu nutzen.

Autor: Artur

Der technikinteressierte und bibeltreue Christ Artur Weigandt bloggt über Datenschutz, Webprogrammierung, sicheren Umgang mit dem Internet und die Bibel. Er arbeitet an der christlichen Community youthweb.net mit, programmiert Webapplikationen und beteiligt sich bei diversen Open Source Projekten.