Permalink

off

Fake-Identitäten leicht gemacht

Immer öfters begegnet man heutzutage Dienste, die bei einer Registrierung grundlos nach Name und Anschrift verlangen. Wenn das nicht unbedingt Versand-Dienste sind, bei denen man die Notwendigkeit dieser Daten einsieht, sollte man eigentlich sehr zurückhaltend mit der Herausgabe dieser Daten sein. Ein Beispiel wäre zum Beispiel eine Seite, die nach der Registrierung den Download eines kostenlosen Ebooks verspricht, aber die oben erwähnten Daten haben möchte.

Hier kann einem ein Fake-Profil weiterhelfen. Entweder hat man sich bereits ein Fakeprofil mit Fake-Daten ausgedacht, oder man kann einfach einen Online-Dienst nutzen, der zufällige Identitäten generiert. Einen solchen Generator bietet zum Beispiel fakenamegenerator.com

Hier kann man sich ein sehr ausführliches Fake-Profil erstellen. Die generierten Daten reichen von Name und Adresse über Telefon, Geburtsdatum und Mädchenname der Mutter bis hin zu Blutgruppe, Gewicht, Körpergröße und einer eigenen Fake-Email-Adresse mit Passwort, über die man Emails erhalten kann.

Will man ein Profil dauerhaft behalten, muss man sich ironischerweise zuerst mit einem Google-Konto registrieren.

Ich nutze den Dienst aber gerne, um schnell eine Adresse zu generieren. Die Webseite bietet sogar eine eigene API an, mit der man die Parameter und die Ausgabe steuern kann. Dafür benötigt man jedoch einen API-Key. Abgesehen davon lässt sich der Generator auch leicht über die GET-Angaben in der URL steuern. Das sieht zum Beispiel so aus:

http://de.fakenamegenerator.com/advanced.php?n[]=gr&c[]=gr&gen=100&age-min=19&age-max=85

Die Angabe haben folgende Bedeutung:

  • n[] = Nameset; an welche Nationalität der Name angeleht sein soll [Auflistung möglicher Werte hier]
  • c[] = Country; in welchem Land der Fake wohnen soll [Auflistung möglicher Werte hier]
  • gen = Gender; die Wahrscheinlichkeit, dass der Fake männlich ist [0-100]
  • age-min = Mindestalter [0-100]
  • age-max = Höchstalter [0-100]

Wer sich so einen Generator lieber selber programmieren will, der findet hier bereits eine fertige PHP-Klasse und eine sehenswerte Datenbank an deutschen Namen, Straßen und PLZ/Ort. Damit hat man schon eine gute Basis, die man noch mit Telefon und Ähnlichem anreichern kann.

Benutzt ihr gelegentlich auch falsche Angaben im Internet oder gebt ihr immer eure echten Daten an? Wie handhabt ihr solche Situationen? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Autor: Artur

Der technikinteressierte und bibeltreue Christ Artur Weigandt bloggt über Datenschutz, Webprogrammierung, sicheren Umgang mit dem Internet und die Bibel. Er arbeitet an der christlichen Community youthweb.net mit, programmiert Webapplikationen und beteiligt sich bei diversen Open Source Projekten.

Kommentare sind geschlossen.