Permalink

1

Was haben die Bibel und eine Software-Lizenz gemeinsam?

Sicher weiß jeder, was eine Software-Lizenz ist. Das ist der Text, der fast immer vor einer Installation eines Programms angezeigt wird. Ganz oben drüber steht dann immer: „Wichtig: Unbedingt lesen“, aber wirklich lesen tut das keiner. Wir klicken dann meisten schnell auf „Weiter“, weil wir uns nicht die Zeit zum Lesen nehmen wollen.

Wir sind zu faul, die Hinweise zu lesen, obwohl dort oft wichtige Sachen zur Bedienung des Programms stehen.

Doch was hat das mit der Bibel zu tun? Ich habe einmal vor kurzem einen Spruch auf Twitter gelesen, der mich zum Nachdenken gebracht hat:

„Für die meisten Christen ist die Bibel wie eine Software-Lizenz. Eigentlich liest sie niemand komplett durch. Aber alle akzeptieren sie.“

Dieser Spruch ist ursprünglich von einem Atheisten geschrieben, zur Belustigung über Christen. Und ich finde, dass in diesem Spruch etwas Wahrheit steckt.

Manche Christen sitzen Woche für Woche im Gottesdienst oder in der Jugendstunde, und das ist die einzige Zeit, in der sie im Wort Gottes lesen. Die stille Zeit haben sie schon öfters begonnen, aber schnell gab es auf einmal wichtigere Dinge, die man erledigen musste und dann ist es schon so spät und man muss schlafen gehen. Man wird nachlässiger, aber das Gewissen plagt einen. Aber irgendwann wird das irgendwie lästig, sodass man es einfach ganz verdrängt.

Wenn wir dann mal in ein Gespräch zur Bibel verwickelt werden, können wir nicht richtig argumentieren. Wir können uns nur noch an einige Stellen erinnern, die mal in der Jugendstunde gelesen wurden, wissen aber nicht mehr genau, wie sie lauten, wo sie stehen und in welchem Kontext sie geschrieben wurden. Trotzdem sagen wir aber, dass die Bibel Recht hat. Wir stimmen der Bibel zu, obwohl wir sie gar nicht richtig kennen.

Ich möchte nicht falsch verstanden werden: Es ist gut, wenn wir an die Wahrheit der Bibel glauben und auch darüber reden. „Lieber die Wahrheit stottern, als die Lüge fließend reden.“ Aber wir müssen die Bibel auch lesen. Wir müssen sie studieren und immer weiter kennenlernen.

Ich möchte lau Gewordene dazu ermutigen, die stille Zeit wieder aufzunehmen, wieder mehr in der Bibel zu lesen und sie zu studieren und zu verstehen. Denn darin finden wir eine Gebrauchsanweisung und viele wichtige Hinweise für unser Leben. Hinweise, wie wir ein geheiligtes, Gott wohlgefälliges und gesegnetes Leben führen können.

Autor: Artur

Der technikinteressierte und bibeltreue Christ Artur Weigandt bloggt über Datenschutz, Webprogrammierung, sicheren Umgang mit dem Internet und die Bibel. Er arbeitet an der christlichen Community youthweb.net mit, programmiert Webapplikationen und beteiligt sich bei diversen Open Source Projekten.