Permalink

6

Wuala schafft die Funktion des Speicher tauschens ab

Wuala hat gestern in einer Email an seine Mitglieder angekündigt, die Funktion des Speicher tauschen schrittweise abzuschalten. Ich finde diese Entscheidung sehr sehr schade, ist es doch gerade diese Funktion, die Wuala allen anderen Online Storage Lösungen (abgesehen von der Verschlüsselung) voraus hat.

Hier die Email im Wortlaut:

Wuala: new storage system
03.10.2011 16:57

Hi,

We have been working hard to improve the underlying storage system of Wuala. This improvement will be included for the first time in the next Wuala update, which is coming later this week.

While this change will bring many nice improvements, it also means that we are discontinuing the „trade storage“ feature, which was a very hard decision for us to make.

We are aware what this change means for you, therefore we want to give you the amount of storage you have earned for the next twelve months at no cost. We highly appreciate that you have traded your personal storage and wanted to say thank you for contributing to our system.

The new system will bring quite a few long anticipated advantages:

– Incremental file updates (so small changes in a large file do not require the whole file to be uploaded again)
– Increased file size limit up to 100 GB
– Multiple concurrent downloads
– Much faster random access
– More stability (TCP instead of UDP, less router crashes, works better in corporate networks, etc.)
– More performance (less CPU and disk usage during up- and downloads)

Generally, this makes it more convenient to work with files stored directly in Wuala, particularly when accessing multiple files at the same time.

The new system will be rolled out step by step, so these advantages won’t become available immediately. In case you want to try out the new system, please visit our forum https://forum.wuala.com/viewtopic.php?f=39&t=2231.

Best,

Your Wuala Team

Es gibt etliche Leute, die durch die Funktion des Speicher tauschen kostenlosen Speicher erwirtschaftet haben. Auch ich habe einen speziellen Server aufgesetzt, mit dem ich mehrere Hundert Gigabyte meines lokalen Festplattenspeichers gegen Online-Speicher getauscht habe.

Zwar wollen sie den erwirtschafteten Speicher für ein Jahr gutschreiben, aber spätestens dann bekommen alle ein Speicherplatz-Problem. Alternativen für mehr Speicher bei Wuala sind jetzt nur noch der Speicherkauf. Für meine bisherigen Ansprüche müsste ich hier aber mindestens 250GB kaufen, das sich mit einem Preis von 229€/Jahr oder 19,2€/Monat zu buche schlägt.

Jetzt wird es leider Zeit, sich einen anderen Weg zu überlegen oder sich sogar nach Alternativen umzusehen. Zum Beispiel habe ich vor kurzem auf netzwertig.com vom neuen US-Startup Bitcasa lesen können, wo es unbegrenzt verschlüsselten Online-Speicher für 10$/Monat gibt. Dieser Dienst ist jetzt auf jeden Fall mal einen zweiten Blick wert.

Bitcasa befindet sich derzeit noch in der geschlossenen Beta-Version. Ich habe mich mal auf die Einladungs-Liste setzen lassen. Wer sich ebenfalls für den Dienst interessiert, kann diesen Affiliate-Link verwenden, wodurch ich auf der Liste ein Stückchen höher rücke. Vielen Dank an alle für die Hilfe.

Wenn ich mehr über den Dienst weiß, werde ich darüber berichten.

Update (04.10.2011 16:26): Im Forum von Wuala gibt es noch den Hinweis, dass nach dem einen Jahr, in dem man den erwirtschafteten Speicher noch nutzen kann, mit einem Rabatt für ein oder mehr Jahre gerechnet werden kann. Ein genauer Preis wurde nicht genannt.

Dennoch bin ich noch auf der Such nach weiteren Alternativen.

Ins Auge ist mir noch AeroFS (hier der Affiliate-Link, danke) gefallen, dass vollständig kostenlos ist und nur auf Speichertauschen durch die Community setzt.

Kennt ihr noch Alternativen? Voraussetzung wäre eine End-zu-End-Verschlüsselung und ein Preismodell von bis zu 300GB für 10€/Monat. Schreibt einfach einen Kommentar.

Autor: Artur

Der technikinteressierte und bibeltreue Christ Artur Weigandt bloggt über Datenschutz, Webprogrammierung, sicheren Umgang mit dem Internet und die Bibel. Er arbeitet an der christlichen Community youthweb.net mit, programmiert Webapplikationen und beteiligt sich bei diversen Open Source Projekten.