Virus-Infektionen und ihre Langzeit-Folgen


Im Zuge der SARS-Cov-2 Pandemie hört man immer mehr von Long-Covid, also einer Langzeitfolge einer Covid-Infektion. Die eigentliche Infektion ist nach zwei bis drei Wochen vorbei, aber nicht wenige Menschen klagen danach noch teilweise monatelang über verschiedene Beschwerden, selbst wenn die eigentliche Infektion milde verlaufen ist.

In diesem Zusammenhang habe ich immer öfter von anderen Virus-Erkrankungen gelesen, die Spätfolgen für einen Menschen haben können. Diese schreibe ich mir hier mal auf.

Schäden an Lunge und anderen Organen und Fatigue durch SARS-Cov-2-Infektion

Daten aus England deuten darauf hin, dass rund 40 Prozent der schwerer Erkrankten längerfristige medizinische Unterstützung benötigen, etwa zur Verbesserung der eingeschränkten Lungenfunktion oder anderer betroffener Organe.

zusammengegencorona.de

Long-COVID kann auch Patientinnen und Patienten mit leichten Verläufen betreffen – und sich durch unterschiedlichste Symptome bemerkbar machen. In diesem Bericht werden beispielsweise nachträglich auftretende Gedächtnisstörungen geschildert. Auch kann der Verlust des Geschmacks- und Geruchsinns – ein typisches Symptom einer Corona-Infektion – noch lange nach der Genesung anhalten, wie dieser Beitrag zeigt. Zu den häufigsten Symptomen von Long-COVID zählt die Fatigue – eine schnelle und schwerwiegende Erschöpfbarkeit, unter der viele Genesene auch Monate nach ihrer akuten COVID-19 Erkrankung leiden.

zusammengegencorona.de

https://www.zusammengegencorona.de/informieren/koerperliche-gesundheit/long-covid-langzeitfolgen-einer-covid-19-erkrankung/

Gehirnentzündung und Schwächung des Immunsystems durch Masern-Infektion

Die chronische und bisher nicht zu therapierende Subakute sklerosierende Panenzephalitis (kurz: SSPE kann nach Angaben des Ärzteverbands fünf bis acht Jahre nach einer Masern-Erkrankung ausbrechen. Das Risiko hierfür sei offenbar besonders hoch, wenn Kinder bereits im ersten Lebensjahr mit Masern-Viren in Kontakt kämen. Erwachsene hätten dagegen ein geringes Risiko, an SSPE zu erkranken. Die Mediziner gehen für Kinder von einem Risiko 1:200 aus, und nicht 1:1500, wie bisher angenommen.

focus.de

https://www.focus.de/familie/kindergesundheit/lebensgefahr-fuer-impfverweigerer-masern-spaetfolgen_id_1913818.html

Im Oktober 2019 wurde die Erkenntnis, dass nach einer durchgemachten Maserninfektion entgegen früherer Annahmen das menschliche Immunsystem eher geschwächt anstelle gestärkt wird, in einer Studie[110] des britischenSanger Instituts erneut bestätigt. Masernviren zerstören demnach B-Gedächtniszellen, die bei einer Infektion Antikörper produzieren. Dieses führt zu dem Immungedächtnisverlust und schwächt die Abwehr gegen andere Krankheiten. Im Gegensatz dazu lösen die abgeschwächten Masernviren, die im Rahmen einer Schutzimpfung injiziert werden, diesen Immungedächtnisverlust nicht aus.[111][112]

wikipedia.org

https://de.wikipedia.org/wiki/Masern#Schw%C3%A4chung_des_Immunsystems

Gürtelrose durch Erkrankung an Windpocken

Gürtelrose ist eine Viruserkrankung, die durch den Erreger der Windpocken, den Varizella-Zoster-Virus, ausgelöst wird. Mehr als 95 Prozent der über 60-Jährigen hierzulande tragen den Erreger seit einer Windpocken-Infektion in der Kindheit in sich. Sie alle können deshalb potentiell an Gürtelrose erkranken. Und die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, ist hoch: Einer von drei Menschen erkrankt im Laufe seines Lebens an Gürtelrose – auch Herpes zoster genannt.

focus.de

https://www.focus.de/gesundheit/guertelrose-erkennen-vorbeugen/gesponsert/guertelrose-die-oft-unterschaetzte-krankheit_id_24423206.html

Multiple Sklerose durch Infektion mit Epstein-Barr-Virus

MS als virale Spätfolge: Eine US-Studie liefert die neue Hinweise darauf, dass die Multiple Sklerose durch ein Virus verursacht wird. Demnach fördert die Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus die für MS typische nervenzerstörende Autoimmunreaktion. Der aktuellen Studie zufolge erhöht das Virus das MS-Risiko um das 32-Fache, MS-Patenten weisen zudem signifikant mehr Antikörper gegen das Virus auf als gesunde Infizierte, wie die Forschenden in „Science“ berichten.

focus.de

https://www.focus.de/gesundheit/infektion-mit-epstein-barr-virus-ist-multiple-sklerose-eine-virus-spaetfolge_id_38576532.html

https://www.br.de/nachrichten/wissen/multiple-sklerose-epstein-barr-virus-womoeglich-ursache-von-ms,SuPKprO

Wenn ihr Ergänzungen habt, freue ich mich über Kommentare.


Eine Antwort zu “Virus-Infektionen und ihre Langzeit-Folgen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert