Permalink

off

Bildergalerie: Biber an der Rur

Während einer kleinen Fahrrad-Tour an der Rur bei Düren am Freitag, dem 16.03.2012, sind mir zahlreiche Stellen aufgefallen, die eindeutige Spuren von Bibern aufwiesen. Diese sind in den 1980er Jahren hier angesiedelt worden und den Fotos, die ich von diesen Stellen geschossen haben, zu urteilen, geht es ihnen hier ganz prächtig.

Allgemein war der Tag aber von einer herrlichen Frühlings-Sonne durchleuchtet, sodass ich auch weitere Fotos vom Rurufer geschossen habe. Viel Spaß beim Ansehen der Bilder.

Und zur Anmerkung, falls jemand den Hinweis im Footer noch nicht bemerkt hat: Die Bilder unterliegen der Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 3.0 und können daher frei verwendet werden.

Diese Galerie enthält 29 Bilder

Permalink

1

Faszinierende Sternenfotographie

Stéphane Guisard ist ein begabter Fotograph, der sich auf Bilder von Sternenhimmel spezialisiert hat. Seine besten Werke sind die Videos im Zeitraffer von Nächten an den verschiedensten Orten auf der Welt.

Herausgekommen sind dabei Dutzende genialer Aufnahmen, die er auf seiner Webseite präsentiert. Dabei spielt er nicht nur mit Belichtungszeit und Position, sondern auch mit der Wahrnehmung der Betrachter. Eindrucksvoll kann man erkennen, wie sich unsere Erde in einer riesigen Galaxy um sich selber dreht.

Ein Beispiel-Video: Laguna Miscanti, Atacama Andes, Chile by Stéphane Guisard

Webseite mit vielen Bildern und weiteren Videos: http://www.astrosurf.com/sguisard/

Permalink

off

Die Facebook-Gesichtserkennung ist ja seit einigen Tagen aktiv und der beste Tipp, um das zu verhindern, ist ja immer noch, erst kein Bild von sich bei Facebook hochzuladen. Jetzt hat sich jemand noch einige Methoden ausgedacht: Die „Finger-Fächer-Methode“ und die „Jutetüte-Methode“.

Viel Spaß 🙂

Der beste Schutz gegen Facebook Gesichtserkennung (funktioniert auch bei Google Picasa/Goggle)

Permalink

off

Es geht los mit der automatischen Gesichtserkennung bei Facebook. Dazu haben sie eine Allianz mit Microsoft geschlossen. Der Sinn soll erstmal sein, Missbrauchsopfer zu finden. Bei jedem Bild, dass man bei Facebook hochlädt, wird erstmal durch die Erkennungssoftware von Microsoft drüber gejagt.

Mit der Technologie PhotoDNA werden die Bilder auf Facebook mit denen des Nationalen Zentrums für die Suche nach verschwundenen und missbrauchten Kindern (NCMEC) abgeglichen.

via FOCUS Online, thanks!

Permalink

off

Die Polizei durchsucht Facebook, um Verkehrssünder zu identifizieren.

So geschehen im Fall eines Verkehrssünders aus Hamburg, der auf der Autobahn bei Münster zu dicht aufgefahren war. Die Fahnder haben den Namen des Autobesitzers in eine Suchmaschine eingetippt und das bei Facebook eingestellte Foto mit dem Radarbild verglichen, schon war der Drängler überführt. Wer seine Daten bei sozialen Netzwerken der breiten Öffentlichkeit zugänglich macht, muss sich also darüber im Klaren sein, dass er sich damit datenschutzrechlich ausliefert.

Und die automatische Gesichtserkennung, an der Facebook gerade arbeitet, wird die Sache bald noch viel einfacher machen. Zwar steht im Artikel noch, dass

Eine Art verdeckte Ermittlung, bei der sich die Beamten bei sozialen Netzwerken registrieren würde ein Gericht wohl nicht zulassen.

…aber ich denke nicht, dass es in Zukunft so bleiben wird. Ich stelle auf jeden Fall keine Bilder von mir in Facebook und Co.

via RTL.de, thanks!