Permalink

off

Apple, Nokia und RIM bieten staatliche Backdoors an

Indische Hacker haben Regierungsdokumente geleakt, aus denen hervorgeht, das einige Smartphone-Hersteller staatliche Backdoors eingebaut haben.

So sollen laut geleakten indischen Regierungsdokumenten die Smartphone-Hersteller Research in Motion (RIM), Nokia und Apple in ihre Smartphones eine Backdoor eingebaut haben, die es der Regierung ermöglich, die Nutzer der Handys zu überwachen.

Diese Firmen bieten also Regierungen technische Hilfen an, mit denen die Bevölkerung (insbesondere Aktivisten und Oppsitionelle) jederzeit abgehört und geortet werden kann. Aber auch Betriebsspionage ist möglich:

Offenbar ist es dem indischen Militär also nicht nur möglich, die Telefone von Mitarbeitern ausländischer Firmen zu überwachen. Die Überwachung wird im Rahmen staatlicher Industriespionage bereits konkret durchgeführt.

via netzpolitik.org, thanks!

Autor: Artur

Der technikinteressierte und bibeltreue Christ Artur Weigandt bloggt über Datenschutz, Webprogrammierung, sicheren Umgang mit dem Internet und die Bibel. Er arbeitet an der christlichen Community youthweb.net mit, programmiert Webapplikationen und beteiligt sich bei diversen Open Source Projekten.

Kommentare sind geschlossen.