Permalink

off

Und wo wir grade bei der GEMA und Smartphones sind: Seit Januar 2011 erhält die GEMA bis zu 36€ Urheberrechtsabgabe pro verkauftem Smartphone in Deutschland.

Im Einzelnen zahlt man 36 Euro für jedes Smartphone ab einer internen Speichergröße von 8 GB. Für Geräte mit weniger Speicher zahlt man nur 16 Euro, Handys ohne Touchscreen werden mit 12 Euro belastet.

Setzt man diese Abgaben in Relation zu der Zahl von 11,8 Millionen verkauften Smartphones in Deutschland im Jahr 2011, kommt dabei ein erquickendes Sümmchen raus.

Smartphone-Abgabe: 36 Euro für jedes Gerät gehen an GEMA und Co. – androidnext.de

Permalink

off

In den USA berichtet ein Blog, dass die deutschen Youtube-Nutzer chinesische Proxies benutzen müssen, um sich Musik-Videos ansehen zu können, die durch den Gema-Streit für die Deutschen zensiert wurden.

Something’s Not Right: German User Has To Use Chinese Proxy To See New Music Video – techdirt.com

In einem Kommentar wird darauf hingewiesen, dass das auch Vorteile hat. Damit lernen die Deutschen, wie man in einem möglichen Zensurstaat um die Netzblockaden herum kommt.

Als Hinweis am Rande: Eine Anleitung, um die Youtube-Sperre mit Foxyproxy zu umgehen.

via fefe.de, thanks!

Permalink

1

Der Streit zwischen Youtube und der GEMA

Der Streit zwischen Youtube und der GEMA scheint einfach kein Ende nehmen zu wollen. Die Folgen bekommen jedenfalls nur die User zu spüren, die sich deswegen nicht ohne weiteres alle Videos auf Youtube ansehen können.

Eine gute Zusammenfassung, worum es in dem Streit genau geht, bietet dieses Video:

http://www.youtube.com/watch?v=fxEGvCq0LTo

Übrigens: Mit einem Proxy-Server lässt sich die Youtube-Sperre ganz einfach umgehen.