Permalink

off

Undistract-me: Falls die Konsole mal was länger braucht

Undistract-me ist ein kleines Benachtichtigungs-Tool für die Konsole unter Ubuntu, wenn ein Befehl, dessen Ausführung länger als 10 Sekunden dauert, abgeschlossen ist. Derzeit läuft das nur mit Bash (der Standard-Shell unter Ubuntu).

Screenshot Undistract-me notification

Dauerte die Ausführung eines Befehls mehr als 10 Sekunden, zeigt Undistract-me eine Benachrichtigung an. (via http://www.webupd8.org)

Undistract-me funktioniert so ähnlich wie das „; alert“, das man an jeden Befehl hängen kann, mit der Ausnahme, dass man sich gar nicht darum kümmern muss. Dauert die Ausführung eines Befehls länger als 10 Sekunden, zeigt Undistract-me das in einer Benachrichtigung. So kann man das „; alert“ am Ende des Befehls nicht vergessen und natürlich lässt sich auch die Zeit verändern. Dazu verändert man als root einfach in der Datei

/usr/share/undistract-me/long-running.bash

den Wert der Variable „LONG_RUNNING_COMMAND_TIMEOUT=“ von 10 zu einer anderen Sekundenangabe.

Undistract-me gibt es im Repository für Ubuntu 13.04 und kann dort ganz normal mit

sudo apt-get install undistract-me

installiert werden. Für Ubuntu 12.10 und Vorgänger muss das Repository erst ergänzt werden.

sudo add-apt-repository ppa:undistract-me-packagers/daily
sudo apt-get update
sudo apt-get install undistract-me

Nach der Installation muss in der Konsole unter Bearbeiten → Profileinstellungen im Reiter „Titel und Befehl“ die Option „Befehl als Login-Shell starten“ aktiviert werden. Anschließend starten man die Konsole neu (wirklich alle Fenster schließen) und kann das Tool nun mit

sleep 11

testen. Nach 11 Sekunden (wenn man die Zeit nicht angepasst hat) sollte eine Benachrichtigung erscheinen.

via webupd8.org, thanks!

Autor: Artur

Der technikinteressierte und bibeltreue Christ Artur Weigandt bloggt über Datenschutz, Webprogrammierung, sicheren Umgang mit dem Internet und die Bibel. Er arbeitet an der christlichen Community youthweb.net mit, programmiert Webapplikationen und beteiligt sich bei diversen Open Source Projekten.

Kommentare sind geschlossen.