Permalink

off

Es ist eine einfache Sache, marketing-relevante Floskeln auf der Webseite zu verbreiten, eine andere, sich auch daran zu halten. Nach einem Anruf wurde mir mitgeteilt, dass „nur die auf der Webseite angebotenen Tarife zur Verfügung“ stünden.

Da freut man sich doch als Kunde, wenn man auf so einen plumpen Trick herein fällt, oder?

Permalink

off

Sony hat über 2 Wochen benötigt, um PSN wieder online zu stellen. Alle Spieler mussten ihre Passwörter ändern und mussten zur „Zertifizierung“ des Accounts ihr Geburtsdatum und ihre Email-Adresse angeben. Jetzt mag sich vielleicht jemand fragen, ob diese Daten nicht beim Hack enthalten waren und somit dem Hacker bekannt sind. Doch, waren sie:

Diese Sicherheitskontrolle war also weitgehend sinnlos, denn die Angreifer können nun viele “ihrer” über 70Mio. Passwörter bei Bedarf zurücksetzen.

Und deshalb ist PSN jetzt direkt wieder offline. Da hat wohl jemand zu früh mit dem Denken aufgehört.

Sinn würde hier eher eine zusätzliche Email-Bestätigung machen.

via netzpolitik.org, thanks!

Permalink

off

Das „Hamburger Abendblatt“ berichtete über ein Projekt zweier Journalisten, die das neue Testament als Magazin herausbringen wollen.

Am Anfang war ein Word-Dokument, bestehend aus dem Neuen Testament, wie es Kirchgänger und Schüler kennen, die den Religionsunterricht besuchen: den vier Evangelien (Lothar, Markus, Lukas, Johannes), der Apostelgeschichte, den Paulinischen Briefen, den Katholischen Briefen und der Offenbarung des Johannes.

BILDblog meint dazu:

Lothar, natürlich. Oder, wie die Christen etwas erfurchtsvoller sagen: Herr Matthäus.

Wenn der Verfasser dieses Artikels ebenfalls Sportjournalist wie der Erfinder des Magazins ist, dann wäre die Herkunft des Fehler sofort klar.

via BILDblog, thanks!

Permalink

off

Die Beziehung von Wikipedia und der Presse

Vor 2 Jahren hat ein Journalist Wikipedia gefälscht und jetzt hatte er Probleme, die Fälschung wieder zu beseitigen. http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2011/0324/medien/0012/index.html Auch netzpolitik.org berichtet darüber. Das ist wieder mal ein gutes Beispiel, in welcher Beziehung Wikipedia und der Journalismus in Deutschland stehen.

Permalink

off

Schon gewusst, dass in Windows ein mächtiges Spionage-Programm standardmäßig enthalten ist, mit dem selbst die NSA arbeitet, um feindliche Signale und Botschaften abzufangen und zu entschlüsseln?

Auf www.nsa.gov kann man sich oben ein kleines Video ansehen (Watch the NSA-Videos -> NSA Overview), wo das super Programm verwendet wird.

Insgesamt sieht man es bei 1:02, bei 1:26 und bei 2:36. Wem das Programm jetzt bekannt vorkommt, kann mal einen Blick nach hier werfen.

(via Fefe, danke)